Startseite » Bundesland » METTMANN: Werden Kinder wirklich vom Jugendamt geklaut? JA

METTMANN: Werden Kinder wirklich vom Jugendamt geklaut? JA

Wieder ein Fall, wenn auch schon aus 2014, der zeigt, dass Jugendämter Kinder aus den Familien klauen, auch wenn die das selber als „Inobhutnahme“ bezeichnen. Nein, es ist Kinderklau und sonst gar nichts.

Das Jugendamt Mettmann wollte einer 19-jährigen Mutter ohne jeden berechtigten Grund das Baby klauen. Es gab bei der Mutter keinen berechtigten Grund, aber auch gar keinen, das Kind wegzunehmen.

Die RP berichtet damals darüber.

https://linkverzeichnis.wordpress.com/2014/06/18/mettmann-anwaeltin-kritisiert-das-mettmanner-jugendamt-4/

Man hatte der Mutter das Kind nur vorsorglich wegnehmen wollen, weil das Jugendamt Mettmann sich die Wohnung der jungen Mutter in Leverkusen nicht ansehen konnte. man fragt sich manchmal wirklich, ob bei den Jugendämtern nur völlig Bekloppte arbeiten. Die haben dort anscheinend nun gar keine Ahnung. Vermutlich arbeiten dort nur REICHSBÜRGER die das Grundgesetz nicht anerkennen.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 6

(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.
(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.
(3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.
(4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.
(5) Den unehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 13

(1) Die Wohnung ist unverletzlich.
(2) Durchsuchungen dürfen nur durch den Richter, bei Gefahr im Verzuge auch durch die in den Gesetzen vorgesehenen anderen Organe angeordnet und nur in der dort vorgeschriebenen Form durchgeführt werden.
(3) Begründen bestimmte Tatsachen den Verdacht, daß jemand eine durch Gesetz einzeln bestimmte besonders schwere Straftat begangen hat, so dürfen zur Verfolgung der Tat auf Grund richterlicher Anordnung technische Mittel zur akustischen Überwachung von Wohnungen, in denen der Beschuldigte sich vermutlich aufhält, eingesetzt werden, wenn die Erforschung des Sachverhalts auf andere Weise unverhältnismäßig erschwert oder aussichtslos wäre. Die Maßnahme ist zu befristen. Die Anordnung erfolgt durch einen mit drei Richtern besetzten Spruchkörper. Bei Gefahr im Verzuge kann sie auch durch einen einzelnen Richter getroffen werden.
(4) Zur Abwehr dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit, insbesondere einer gemeinen Gefahr oder einer Lebensgefahr, dürfen technische Mittel zur Überwachung von Wohnungen nur auf Grund richterlicher Anordnung eingesetzt werden. Bei Gefahr im Verzuge kann die Maßnahme auch durch eine andere gesetzlich bestimmte Stelle angeordnet werden; eine richterliche Entscheidung ist unverzüglich nachzuholen.
(5) Sind technische Mittel ausschließlich zum Schutze der bei einem Einsatz in Wohnungen tätigen Personen vorgesehen, kann die Maßnahme durch eine gesetzlich bestimmte Stelle angeordnet werden. Eine anderweitige Verwertung der hierbei erlangten Erkenntnisse ist nur zum Zwecke der Strafverfolgung oder der Gefahrenabwehr und nur zulässig, wenn zuvor die Rechtmäßigkeit der Maßnahme richterlich festgestellt ist; bei Gefahr im Verzuge ist die richterliche Entscheidung unverzüglich nachzuholen.
(6) Die Bundesregierung unterrichtet den Bundestag jährlich über den nach Absatz 3 sowie über den im Zuständigkeitsbereich des Bundes nach Absatz 4 und, soweit richterlich überprüfungsbedürftig, nach Absatz 5 erfolgten Einsatz technischer Mittel. Ein vom Bundestag gewähltes Gremium übt auf der Grundlage dieses Berichts die parlamentarische Kontrolle aus. Die Länder gewährleisten eine gleichwertige parlamentarische Kontrolle.
(7) Eingriffe und Beschränkungen dürfen im übrigen nur zur Abwehr einer gemeinen Gefahr oder einer Lebensgefahr für einzelne Personen, auf Grund eines Gesetzes auch zur Verhütung dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung, insbesondere zur Behebung der Raumnot, zur Bekämpfung von Seuchengefahr oder zum Schutze gefährdeter Jugendlicher vorgenommen werden.
Eine Inobhutnahme nach Artikel 6 lag ganz offensichtlich nicht vor. Dass das Jugendamt die Wohnung oder das Kinderzimmer des Säuglings nicht gesehen hatte, ist kein berechtigter Grund für den Kinderklau.
Es kommt sogar noch schlimmer. Nach Artikel 13 des GG hat das Jugendamt noch nicht einmal das Recht die Wohnung oder das Kinderzimmer zu betreten oder zu besichtigen. Man kann also nur bestätigen, dass da mal wieder völlig ignorante Wollpfosten vom Jugendamt am Werk waren. Und die Frage, ob Jugendämter wirklich Kinder klauen, ist mal wieder mit einem eindeutigen JA zu beantworten.
Advertisements

14 Kommentare zu “METTMANN: Werden Kinder wirklich vom Jugendamt geklaut? JA

  1. Moin, zu der Anmerkung meines Vorkommentators „Mit Kindern Kasse machen“, was sich wahrscheinlich auf die Monitor Sendung vom 30. April 2015 bezieht, ist folgendes anzumerken: Die Ermittlungsverfahren sind allesamt eingestellt und zwar nach langer Zeit und genauester Ermittlung. Es wird Zeit, dass sich hier die entsprechenden Menschen, die hier federführend waren entschuldigen. Ich weiß, das erfordert Mut und eine innere Größe, aber Sie werden merken, dass es ihnen dann besser geht.
    MfG
    Psycho

    • Auch Moin. Sind sie wirklich schon ausgeschlafen?
      Wenn man einen Kommentar zu einem anderen Kommentar abgeben will, dann geht auf auf ANTWORT des jeweiligen Kommentars. Damit ist sichergestellt, dass der Leser auch weiß, auf welchen Kommentar sich ihr Kommentar bezieht.
      Merkwürdig, der Kommentar auf den sie sich in ihrem Text beziehen finde ich in diesem Beitrag nicht. In diesem Beitrag gibt es keinen Kommentar
      MIT KINDERN KASSE MACHEN:
      Wer also sollte sich denn wofür bloß entschuldigen? Dafür dass die STA angeblich sämtliche Ermittlungsverfahren gegen jemand eingestellt haben soll fehlen jegliche Beweise. Auch ging es in diesem Beitrag nicht um irgendwelche Strafverfahren, und entsprechende Kommentare wurden auch nicht gefunden.
      Also ihr Kommentar ist hier völlig unverständlich und fehl am Platz. Sind sie PSYCHO?

      • Oh, Sorry ! Bitte nicht so unfreundlich Herr Beamtendumm. Aber auch ich lerne noch dazu. Das mit der Antwort ist aber eine gute Sache. Trotzdem hat Herr Korte die Formulierung „Mit Kindern Kasse machen“
        Diese Formulierung hat bei Beamtendumm doch einen gewisse Bedeutung und deshalb fand ich es schon wichtig, meine Anmerkung zu machen.
        Also ausgeschlafen bin ich schon, aber dennoch habe ich nicht verstanden was Ihre Anmerkung bedeutet: PSYCHO geh ins Lager eine Kolbenrückholfeder holen.?
        Außerdem, habe ich das richtig verstanden, dass Sie mich für einen Kinderschänder halten?
        Gruß
        Psycho/J.Winzer

      • Warum wundert es mich nicht, das Psycho erklärt, er verstehe den Satz

        PSYCHO geh ins Lager eine Kolbenrückholfeder holen

        nicht? So schwer ist das doch nicht. Es gibt keine Kolbenrückholfeder, ebenso wenig wie des den Eimer Kompression nicht gibt, und auch nicht die Vergaserinnenbeleuchtung.

        Im Übrigen ist es ein gewaltiger Unterschied zwischen einem normalen Kinderschänder, und einer Art neuer Kinderschänder. Fragen sie ihren Chef. Der kann bestätigen, dass das LG und OLG festgestellt hat, dass ich jemand so bezeichnen darf. Das ist von Artikel 5 des GG gedeckt. Also wäre ich ihnen dankbar, wenn sie nicht versuchen würden mir die Worte im Mund zu verdrehen.

      • Moin
        Ach so, eine Art neuer Kinderschänder ist also kein Kinderschänder.
        Ach im übrigen, das mit der Feder war mir schon klar und auch die anderen Aprilscherze kannte ich, diese Art von Witzen kenne ich aus meiner Elektrikerlehre , das ist aber über 40 Jahre her, vielleicht sollte sie mal mit der Zeit gehen.
        Aber nochmal, auch wenn sie bei Wikipedia als Berufs-Querulant geführt werden und Menschen die in ihrem Leben ein wenig mehr Erfolg hatten als sie,
        als neue Art Kinderschänder bezeichnen dürfen, die Verleumdung betrogen zu haben, hat die Staatsanwaltschaft ausdrücklich verneint.
        Also ist Herr Lichtenberger unschuldig, nur den Dreck den sie und ihre Kumpane geworfen haben kleben auch an den Mitarbeitern von Life, also wie Ihnen das Grundgesetz erlaubt,der neuen Art Kinderschändern.
        Allerdings klebt der Dreck auch an den Händen der Werfer.
        Herr Schreiber sie haben mich mit ihrer Art von Beleidigung gegen meinen Chef, meinen Kollegen und allen Mitgliedern unserer Familien sehr verletzt und Sie können Gift darauf nehmen, das ich das niemals vergessen werde.
        Jörg Winzer
        Koordinator, Erzieher und Diplom Sozialarbeiter ohne goldene Nase
        PS. PSYCHO war übrigens nicht erfunden sondern mein Name in Motorradfahrer Kreisen!

      • Wikipedia führt mich als Berufsquerulant? Wetten sie sind ein Lügner?

        Übrigens Kindern kann man auf vielen Arten schaden, wer Kinder nach Ungarn verfrachtet mit zweifelhaften Gutachten z. B. und denen dort keinen oder nur ungenügenden Schulbesuch ermöglicht, nur um sich auf Kosten dieser Kinder die Taschen voll zu machen, der könnte durchaus so eine neue Art Kinderschänder sein. Und die die ihn dabei unterstützen, dürften dann kaum wesentlich besser sein.

        Mir ist auch nicht klar wann und wo ich wenn verleumdet haben sollte. Bei der Fernsehsendung MIT KINDERN KASSE MACHEN ging es um einen Skandal. Ein Betrugsvorwurf hat die Fernsehsendung nicht gemacht. Wenn nun die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren einstellt, dann betrifft das den Vorwurf der Straftat, es bewertet aber nicht den trotzdem vorhandenen Skandal. Skandalös finde ich das Verhalten dieser Person unabhängig von einer evtl. Straftat. Vielleicht ist ihnen ja der Unterschied zwischen Skandal und Straftat nicht bekannt. Skandalös kann etwas sein, auch wenn dabei keine Straftat begangen wurde. Wenn sie mir hier versprechen, dass sie mich und meine Aktionen nicht vergessen, dann habe ich ja alles richtig gemacht. Skandalös ist es nämlich noch immer was JUGENDHILFEEINRICHTUNGEN mit Kindern anstellen.

        Schön auch, dass schon ihre Motorraddkollegen sie als PSYCHO erkannt haben

      • Moin, da haben sie ausnahmsweise mal Recht, bis Wikipedia haben sie es in der Tat noch nicht geschafft.
        Und mich als Lügner zu bezeichnen entspricht ja wohl ihrem bösen Naturell.
        Nein, es war nur Wiki-Sonnenstaatland, aber dort hat man sie durchschaut.
        Ach und im übrigen war Psycho immer positiv besetzt bei meinen Moppedkumpels, ihre Sichtweise offenbart wieder einmal ihr Querulantentum.
        Man sieht sich
        JW

      • Interessante Sichtweise. Wenn jemand behauptet, dass ich bei WIKIPEDIA als Berufsquerulant geführt werde, dann ist die Person kein Lügner, weil er die Unwahrheit gesagt hat, sondern es ist ein Lügner wegen meines bösen Naturell. Wirklich interessante Sichtweise. Psycho halt.
        Bei seinen Mopedkumpel war PSYCHO natürlich positiv besetzt. Ist klar. Aber wenn dann nur da. Im Allgemeinen ist PSYCHO eben nicht positiv besetzt, aber das hat PSYCHO vielleicht noch nicht richtig verstanden. Kein Wunder bei dem Beruf.

  2. Es ist vermutlich nicht so, wie im Bericht vermutet, diese Kinderklauer sind vermutlich nicht dumm, Unwissend, sondern hochgradig kriminell, bestechlich, korrupt, pervers, Sittlichkeitsverbrecher. Denn da, wo zwingend Handlungsbedarf erforderlich ist, interessiert es diese Zunft-Angehörigen nicht. Jedoch wo kein zwingender Handlungsbedarf ist, da klauen sie gerne Kinder. Beweise dafür könnte ich hier zahlreich aufführen. Mit Kindern Kasse machen, Kinder, Familien zu traumatisieren, scheint die einzige Absicht und Fähigkeit vieler Jugendamtsbedienstete und Familien-(hin-) Richter zu sein. Profitgeier oder Sadisten ?

  3. Es gibt aber auch den Paragrafen 8a, SGB VIII- Kindeswohlgefährdung.Ich meine es ist besser ein Kind vorsorglich aus einer Familie zu nehmen, als wieder ein totes vernachlässigtes Kind beklagen zu müssen, dann schreien die gleichen Leute , dass das Jugendamt versagt habe.
    Gruß Psycho

    • Seht ihr, genauso so pervers argumentieren diese neue Art von Kinderschänder, die die sich am Leid der Kinder eine goldene Nase verdienen,.

      Ein Kind aus einer Familie zu reißen ist fast immer mit einem Trauma verbunden, und sorgt meist für langfristige Schäden. Genau deswegen kann man eben mal nicht einfach so auf Verdacht einfach ein Kind aus einer Familie reißen, um es diesen perversen Kinderhändler zu überlassen. Nur bei wirklicher Kindeswohlgefährdung, wo andere Hilfe nicht möglich ist, ist eine Inobhutnahme denkbar. Die Schäden durch die Kindeswohlgefährdung müssen deutlich höher sein, als durch die Traumatisierung beim Kindesraub.

      Man beachte die Worte VORSORGLICH und TOTE VERNACHLÄSSIGTES KIND BEKLAGEN. Letzteres ist bekanntlich nur der absolute Ausnahmefall, vorsorglich dagegen kann man jedes Kind wegnehmen. Gegen die Argumentation des PSYCHO spricht wohl auch eindeutig, dass auch solche VORSORGLICH geraubten Kinder in der Obhut der Jugendamts schon mehrfach gestorben sind. 2017 zuletzt in Solingen. Aber das findet der PSYCHO bestimmt nicht so schlimm, denn vorher hat er und seinesgleichen schon monate- oder jahrelang an so einem Kind eine goldene Nase verdient. Und wie es den entelterten, fremduntergebrachten traumatisierten Kindern geht, interessiert diese Leute auch nicht, wenn sie davon finanziell profitieren.

      PSYCHO geh ins Lager, eine Kolbenrückholfeder suchen. Vielleicht hilft es ja.

  4. Pingback: METTMANN: Werden Kinder wirklich vom Jugendamt geklaut? JA | Beamtendumm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s