Startseite » Allgemein » Staatliche „Schulverweigerer“

Staatliche „Schulverweigerer“

Normalerweise versteht man unter SCHULVERWEIGERER Kinder, die sich weigern die Schule zu besuchen. Manchmal sind es auch die Eltern, die ihre Kinder nicht mehr zur Schule schicken, weil sie mit dem Schulsystem nicht mehr zufrieden sind. Doch  es gibt nicht nur Eltern und Kinder die den Schulbesuch verweigern, sondern in einigen Fällen ist es der Staat, sind es seine Behörden, die Kindern einen Schulbesuch verweigern, und dies trotz Schulpflicht.

Hier wollen wir mal 3 Kinder thematisieren, denen vom Staat der Schulbesuch verweigert wurde.

Adrian Klinik

Ron Meyer

PAUL* (Name geändert)

Bei Adrian Klinik ist es die Schule, die Adrian den Schulbesuch über Jahre verweigert. Offenbar reicht es aus, dass eine einzelne Lehrerin mit dem eher ruhigen Jungen nicht klar kommt. Zahlreiche Presseberichte gibt es über diese staatliche Willkür.

https://beamtendumm.wordpress.com/2014/03/05/adrian-klinik-antonya-schandorff-und-familie-wunderlich/

https://linkverzeichnis.wordpress.com/2010/07/15/schulverbot-fuer-adrian/

Auch PANORAMA hatte in einer Sendung über den Jungen berichtet. Wie üblich sind aber Sendungen der öffentlich-rechtlichen Sender aus rechtlichen Gründen nur eine begrenzte Zeit abrufbar.

https://linkverzeichnis.wordpress.com/2013/01/15/schulzwang-seltsame-blueten-2/

Am Ende der Geschichte muss der Staat nun für sein Verhalten ein Schmerzensgeld als Schadensersatz bezahlen.

 

Ron Meyer wurde gewaltsam, morgens gegen 5:30 Uhr vom Jugendamt aus seiner Familie gerissen. Die ältere Schwester hat zum Glück die Videokamera eingeschaltet, und den staatlichen Kinderklau gefilmt. Auch hier gab es einen Beitrag im Fernsehen, der nicht mehr auffindbar ist.

Ron wurde erst mit 7 Jahren eingeschult. Ein Tag nach der Einschulung kam das Jugendamt, und steckte das Kind in ein Heim, weil er angeblich keine Schule besuchen würde. In der Obhut des Jugendamtes soll der Junge danach monatelang keine Schule mehr besucht haben.

https://linkverzeichnis.wordpress.com/2009/02/20/sorge-recht-und-streit-er-schrie-klammerte-sich-an-seiner-mutter-fest/

Wie in vielen anderen Jugendamtsfällen gab es Gutachten, die der Mutter psychische Probleme bescheinigten ,oder andichteten. Es gab aber auch eine Gutachterin, die dem Gericht mitteilte, dass die Mutter keineswegs gestört wäre. Wenn wundert es, diese Gutachterin wurde dann vom Gericht gleich wieder von ihren Aufgaben entbunden.

Am Ende hat dann aber auch hier die Familie wieder gewonnen.

 

PAUL steht gleich für eine ganze Gruppe von ähnlichen Fällen. Kinder die von den Jugendämter ins Ausland verfrachtet wurden. Natürlich gilt auch für diese Kinder die deutsche Schulpflicht. Erfahrungsgemäß wird die aber nur sehr bedingt umgesetzt. PAUL bekam ca 16 Stunden Unterricht im Monat. Natürlich nicht zusammen mit anderen Kindern, sondern er wurde ausschließlich am PC beschult.

Der Leidensweg von PAUL endete 2015, durch eine Berichterstattung von MONITOR. Inzwischen ist PAUL wieder in Deutschland, ist nicht mehr in einem Heim, sondern bei Verwandten untergebracht, und besucht wieder das Gymnasium am Ort.

http://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/mit-kindern-kasse-machen-heimkinder-104.html

http://die-stadtgestalter.de/2015/11/20/jugendhilfe-sksieren-koennen/

https://beamtendumm.wordpress.com/2015/06/02/jugendamtsskandal-anita-und-paul-2/

Das sind nur drei von vielen Fällen, wo der Staat die staatliche Schulpflicht verletzt hat, und den Kindern, und teilweise auch den Eltern erheblichen Schaden zugefügt hat.

Advertisements

2 Kommentare zu “Staatliche „Schulverweigerer“

  1. Das Kinder zu Schulverweigerern werden, kann viele Gründe haben. Vom Mobbing durch Mitschüler und/oder Lehrer/in angefangen, bis zur Entführung von Kindern, wie z. B. im Fall Antonya aus der Klasse durch Kinderklauer von Jugend-„Amt“, Vollstrecker, und
    Richter/innen* ! In der „Schule“, heute passender Indoktrinierungs-Anstalten zu bezeichnen, kann den Kindern schnell die Lust am „Lernen“ vergehen, zumal man sich nicht einmal dort vorm Klauen/Entführen in Kinder-Kz’s sicher sein kann. *Vielleicht funktionieren sie meistens nur als Familien- Zerstörer, richten großen menschlichen und finanziellen Schaden** an und begründen das mit Lügenketten**. **In meinen Angelegenheiten über eine halbe Million Schaden/Kosten und zig Lügen begründet !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s